Einfaches Tomatenrisotto






























Eines meiner absoluten Lieblingsrezepte ist Tomatenrisotto! Dazu gibt es auch eine etwas längere Geschichte, denn es ist sogar das erste Rezept, das ich ohne die Hilfe meiner Mama gekocht habe. Es war ganz am Anfang meiner Zeit in Wien und ich war, zugegeben, nicht sonderlich erfahren im Kochen (warum auch, daheim kocht doch immer die Mama ;) ).
So hat sich das Risotto als "mein Gericht" etabliert und ich koche es immer wieder. Auch in meiner neuen Wohnung (dazu bald mehr) war es eines der ersten Gerichte, die ich gekocht habe.

Ich möchte aber auch dieses doch recht einfache Rezept mit euch teilen.

Ihr braucht erst mal Risottoreis, Tomaten, Tomatenmark, Zwiebeln, Suppe, eventuell Wein, etwas Öl und Käse. Risottoreis geht sehr stark auf, also nehmt am Besten einen großen Topf um kein Risiko einzugehen.
Dieses Mal habe ich ca. 400g Reis genommen und es sind 5 große Portionen geworden (also schon sehr groß).































Zutaten:
400g Reis
1l Suppe
1 große Zwiebel
Tomatenmark (ca. 3 Esslöffel)
zwei Handvoll Tomaten
Käse nach Wahl

Zuerst wird die Zwiebel in kleine Würfel geschnitten und in Öl angebraten, dann wird der Reis dazugegeben bis er glasig ist. Als nächstes wird das Tomatenmark reingedrückt, es soll etwas angeröstet werden, aber Vorsicht, dass es nicht anbrennt!!
Falls ihr Wein Zuhause habt könnt ihr damit ablöschen (also so viel reinleeren, dass es schnell verdampft) und dann wird mit der Suppe aufgegossen. Ich nehme die Burgl's Kräutersuppe, indem ich Wasser im Wasserkocher koche und dann in einem Topf auf einer Herdplatte (niedrige Stufe) die Suppe anrühre.
Die Flüssigkeit im Risotto sollte immer gerade so viel sein, dass es nicht am Topfboden anklebt. Dann immer wieder Suppe reinleeren, wenn es zu trocken wird. Damit muss man zwar immer wieder umrühren, ansonsten kocht es sich aber wie von selbst.
Natürlich gehören in ein richtiges Tomatenrisotto auch Tomaten. Ich nehme am Liebsten etwas größere, natürlich geht es auch mit Cherry-Tomaten. Ihr könnt sie in eure gewünschte Größe schneiden, ich hab sie gerne unterschiedlich groß. Da sie sich sehr verkochen können, liegt es ganz an euch wann ihr sie zum Risotto gebt. Bei mir landen sie meist bei der letzten Hälfte der Suppe im Risotto, so verkochen sie sich ein wenig, sind aber noch im Risotto spürbar.
Zwischendurch mal abschmecken und mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn ihr eine sehr starke Suppe verwendet müsst ihr da aber vorsichtig sein. Andere Gewürze wie Oregano machen sich auch sehr gut.
Das Risotto ist fertig, wenn der Reis cremig und nicht mehr hart oder kernig ist. Die Menge Wasser/Suppe kann variieren und eventuell müsst ihr mehr verwenden. Bei mir dauert es meist ca. 1 Stunde bis das ganze Risotto fertig ist.

Zum Schluss gehts an den Käse. Ich liebe Mozzarella also kommt der bei mir rein, dazu schneide ich ihn in Würfel und mische ihn am Schluss ins Risotto damit er schön cremig wird. Ein paar Stückchen kommen auch im Teller drauf.
Wenn ihr Parmesan verwendet könnt ihr ihn auch einfach direkt aufs Risotto reiben und dann untermischen.































Am Besten serviert sich das Risotto mit frischem Basilikum, darauf musste ich leider verzichten, weil mein Blumentöpfe nur Schnittlauch und Petersilie beherbergen.

Wie schon erwähnt ist es sehr leicht und es kann auch nicht viel schief gehen! Ich habe sogar einmal Langkornreis verwendet und es war kein Problem. Ein weiterer Vorteil ist, dass man leicht mehr machen und es einfrieren kann, somit ist man schnell für faulere Tage vorbereitet!






























Was ist euer Lieblings-Gericht, welches einfach IMMER geht?
Ansonsten habe ich noch nicht oft Risotto ausprobiert, also bin ich für Rezeptvorschläge offen!


Alles Liebe
Mina


Kommentare