L'Oreal Préférence Tahiti

Nach meinem letzten Haarfärbe-Versuch, der mich nun gar nicht zufriedengestellt hat musste nun pünktlich für den Herbst wieder eine neue Mähne her. Ich habe grundsätzlich nichts gegen helle Haare und ganz ehrlich, ich wäre auch gerne mal blond, doch mit meinen Locken gefällt es mir meist nicht so. Auch wenn es nur Nuancen sind, so kommt es mir vor als würden meine Locken bei hellbrauner Farbe viel wüster und ungepflegter aussehen. Zusätzlich dazu bin ich kein großer Fan von einem sichtbaren Ansatz – in Form eines klaren Streifens, denn einen großzügigen Übergang finde ich doch schön. 


Wieauchimmer. 
Im September war ich wieder zu Besuch in Vorarlberg und wie fast jedes Mal machten wir auch einen kleinen Abstecher nach Lindau (am Bodensee, Deutschland; ist echt schön dort). Jeder, der sich für Drogerieprodukte interessiert und schon einmal in Deutschland war, wird wissen, dass es unglaubliche Preisunterschiede zu Österreich gibt. Es gibt natürlich Ausnahmen, aber Haarfarben zählen hier eher zu den Extrembeispielen. Die Farbe, für die ich mich entschieden habe, ist bei uns die teuerste/eine der teuersten, und war es im Müller in Deutschland auch, mit einem Preis für den man bei uns eher günstigere Haarfarben bekommt. (Ich rede hierbei von dm oder Müller, und Farben wie jene, die ich schon einmal verwendet habe.) 


In österreichischen Geschäften ist sie mir mit ungefähr 13€ (im dm 13,95€) immer zu teuer gewesen, so habe ich dieses Mal in Deutschland endlich zur L'Oreal Préférence Haarfarbe in Tahiti gegriffen. 
Die Aussage stimmt nun nicht ganz, so habe ich vor gut 4 Jahren schon einige Male die Farbe Copper verwendet, hauptsächlich aber, da es keine gute Alternative gab. Ich hatte somit schon etwas Erfahrung mit dieser Haarfarben-Reihe und damals fand ich Copper richtig toll. Vor kurzem habe ich auch ein altes Foto auf Instagram gepostet, genauere Informationen kann ich euch dazu leider nicht mehr geben – Nur: Es hat auf meinen dunkleren Haaren gut funktioniert, wäscht sich natürlich raus und muss, bezüglich Ansatz, vergleichsweise oft nachgefärbt werden. 

Ich habe für diese Packung Tahiti in Deutschlang schlappe 5,95€ (Normalpreis, ohne Aktion) gezahlt! Das ist nicht einmal die Hälfte vom österreichischen Preis, und circa der Preis, um den ich normalerweise Haarfarben kaufe. Man kann also mit einem Preisunterschied von 50% rechnen, wer sich also die Haare färben will und bald nach Deutschland kommt sollte diese Gelegenheit definitiv nutzen. 



Nun zur Farbe: 
Die Packung beinhaltet die Farbe + Entwickleremulsion, Conditioner und eine Tube Farbauffrischer. Die Handschuhe sind grundsätzlich ganz okay, wenn auch ich das Gefühl hatte trotzdem farbige Hände zu bekommen (wenn man sie gleich wäscht ist das kein großes Problem). 
Die Anwendung an sich ist nichts Neues und nicht außergewöhnlich, so wird die Farbe in die Emulsion gedrückt, die Flasche geschüttelt und aufs Haar aufgetragen. 
Der Geruch oder Gestank (wie man es auch nennen möchte) war nun auch nicht besonders und hat mich hin und wieder ein wenig in den Augen und der Nase gestochen. Die Menge war knapp ausreichend für meine Mähne, falls ihr also etwas längere Haare habt würde ich euch zwei Packungen empfehlen. Ich hatte zwischendurch Angst, nicht alle Haare zu erwischen und ungleichmäßig zu werden, doch es ist sich knapp ausgegangen. 
Nach 30min Einwirkzeit alles auswaschen, mit dem Conditioner pflegen und trocknen. VOILA! 


Zugegeben anfangs war ich nicht sehr überzeugt, da meine Haare doch sehr dunkel wirkten und nicht unbedingt wie auf der Packung. Mittlerweile (2 Haarwäschen später) empfinde ich die Farbe als sehr packungsgetreu (falls das ein Wort ist). Es ist ein schönes, sattes dunkelbraun, ohne Rotstich oder sonstigen Farbtönen. 
Den Farbauffrischer soll man nach 3 Wochen das erste Mal verwenden, darüber werde ich euch auch noch berichten und diesen Blogeintrag ergänzen. 



Ich bin jedenfalls viel zufriedener als nach der letzten Haarfarbe und über den Preis auch sehr glücklich. Wenn möglich werde ich nun öfter meine neue Haarfarbe in Deutschland kaufen, da ich doch hin und wieder die Möglichkeit dazu habe und der Preis doch um einiges besser ist. 
Ob es meine liebste Haarfarbe ist kann ich noch nicht sagen, dafür werde ich abwarten wie lange sie hält (mein derzeitiger Favorit im Nachhinein ist DIESE). 

Jetzt muss ich nur noch zum Frisör, denn meinen ohnehin schon kaputten Haaren hat das natürlich nicht geholfen. Dafür glänzen sie nun wieder richtig schön. 

Erzählt mir doch, welche eure liebste Haarfarbe ist und wie viel Geld ihr normalerweise dafür ausgebt! 



Alles Liebe 
Mina 
X


Update (Ende November): Zwischendurch war die Farbe richtig schön und sehr ähnlich zu meiner natürlichen Haarfarbe. Mittlerweile hat sie sich etwas ausgewaschen und ein "Ansatz" ist zu erkennen, was nach 2 Monaten natürlich kein Drama ist.
Den Farbauffrischer habe ich auch versucht zu verwenden, allerdings finde ich es recht mühsam. Es ist so ähnlich wie die Haarfarbe selbst anzuwenden, das heißt, man braucht auch Handschuhe etc. Ich konnte keinen Farbunterschied feststellen und zugegeben ich hatte auch keine Lust den Auffrischer einwirken zu lassen.
Meine Haare sind jetzt auch sehr kaputt, ob das an der Farbe liegt kann ich nicht sagen, 2 Monate nach meinem letzten Frisörbesuch ist das aber ziemlich schnell.
Im Ganzen würde ich sagen, die Farbe ist für mich den Preis (vor allem in Österreich) nicht wert und ich bin froh sie in Deutschland gekauft zu haben. Das nächste Mal werde ich definitiv wieder eine andere verwenden.




Kommentare